Neue Schädelakupunktur nach Yamamoto

Yamamoto neue Schädelakupunktur in der Praxis für Traditionelle Chinesische Medizin (Akupunktur, Chinesische Arzneimitteltherapie, Tuina-Massage) und Dorntherapie von Sabine Oeltjen in Stuttgart

 

Der japanische Arzt Dr. Toshikatsu Yamamoto entdeckte in den 60er-Jahren dieses Mikrosystem, das YNSA (Yamamoto Neue Schädelakupunktur oder auch Yamamoto New Scalp Acupuncture) genannt und in den letzten 40 Jahren immer weiter vervollständigt und systematisiert wurde.

Dr. Yamamoto fand Punkte/Zonen an Stirn und Schläfen, die Wechselwirkungen zu bestimmten anderen Körperregionen hatten. Grundannahme dieses Mikrosystems ist die Vorstellung, dass sich unser Körper in jedem Einzelteil unseres Körpers widerspiegelt (auch das Ohr ist ein solches Mikrosystem)

Dr. Yamamoto betreibt heute ein neurologisches Reha-Zentrum in Japan und ist noch ab und an als Dozent auf Reisen.

 

… zurück zu Akupunktur

… zurück zur Startseite der TCM-Praxis von Sabine Oeltjen in Stuttgart